Sommerloch: Baustellen, Reduit, unattraktive SVP-Männer

Irgendwie scheint mir, habe es schon bessere Sommer gegeben. Nicht unbedingt bezüglich des Wetters, sondern was schöne Sommerlochthemen angeht. Ein paar dieser Geschichten lassen sich bei der NZZ (leider nur offline) nachlesen, von der Pro Facile-Affäre zum Wirbel um Bundesanwalt Roschacher. Diesen Sommer scheinen wir nur Themen zu haben, die irgendwie schon mal schon dagewesen zu sein scheinen.

Schweinegrippe? Andere Pandemien mit anderen Tierkrankheiten gab es schon zuvor. Die Reduit-Kontroverse: Schon viel heftiger anlässlich der Diamant-Feiern diskutiert. Die Frage, ob ein Tessiner oder ein deutschsprachiger Fribourger eher als Romands gelten sollen, ist zu kurios, um eine echte Debatte zu werden. Und ja, auch eine Stadtpräsidentin darf in die Ferien gehen.

Schliesslich: Das Klagelied auf die vielen Baustellen scheint vor allem die ewige Wiederkehr des Gleichen zu bestätigen. Gut kommentiert hat die ewige Baustellenleier Jürg Rohrer im Tagi. Während dem die SVP an einer Pressekonferenz an der Seebahnstrasse den Stau suchte (und offenbar nicht fand), muss eigentlich gesagt werden, dass sich die Staus den Umständen entsprechend in Grenzen halten und dass die Arbeit auf den Baustellen zügig und koordiniert voran geht. Man darf den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Bauarbeiterinnen und Bauarbeitern, die jetzt in der brütenden Hitze für Zürich arbeiten auch einmal danken.

Mein persönlicher Favorit der Sommerloch-Themen, wen wundert es, ist die Kontroverse rund um den Luzerner SVPler René Kuhn, der mit seiner Aussage über die Hässlichkeit von Schweizer Frauen, besonders linker und grüner Gesinnung, für Aufregung gesorgt hat. Wer jetzt behauptet, so ein seichtes Thema interessiere niemanden, der sei auf den Politblog von Andreas Kyriacou hingewiesen. Dessen Politcasting, wo er linke und grüne Frauen gegen SVP-Männer antreten liess, war wohl mit Abstand sein meistgelesener Blogeintrag. Trotz grünem Sieg haben unsere Vertreterinnen mit Platz 2 (Lucia Tozzi) und 4 (Andrea Sprecher) ganz ordentlich abgeschnitten. So oder so: Letztlich hat das Diktum von US-Komiker Jay Leno „politics is just showbusiness for ugly people“ doch ein Fünkchen Wahrheit drin.

Zu guter letzt: Die letzte Sommerloch-Aktion der SP findet am Dienstag, dem 25. August im Ziegel oh Lac statt.

 

Min Li Marti