Steter Tropfen höhlt den Stein

"If you think you are too small to be effective, you have never been in the dark with a mosquito", heisst es in einem afrikanischen Sprichwort. Im Deutschen positiv ausgedrückt würde es wohl etwa lauten: "Steter Tropfen höhlt den Stein".

Diese afrikanischen Worte kamen mir in den Sinn, als ich vor einigen Monaten an einer Retraite bin den Gebäuden der Stiftung Rgz an der Rautistrasse zu Gast war. Falls Sie von dieser Stiftung noch nie gehört haben oder deren Bezeichnung Ihnen nichts sagt, geht es Ihnen ähnlich wie mir. Hier die Auflösung: die Stiftung Rgz wurde als Elternverein durch Eltern cerebral gelähmter Kinder unter der Bezeichnung „Regionalgruppe Zürich“ der Schweizerischen Vereinigung zugunsten cerebral Gelähmter SVCG gegründet.
Es beeindruckt mich tief, was diese Stiftung über die letzten 60 Jahre – so lange höhlt sie bereits den Stein! – alles ermöglicht hat. So unterstützt die Stiftung Rgz Entwicklung, Lebens­gestaltung und soziale Integration von Menschen mit Bewegungsauffälligkeiten, Entwicklungsbeeinträchtigungen, geistiger oder mehrfacher Behinderung, ungeachtet des Schweregrades. Was einst als private Elterninitiative begann, ist heute zu einer grossen Organisation angewachsen: in neun Frühberatungs- und Therapiestellen, zwei Heilpäd­agogischen Schulen, zwei Tagesstätten, einer geschütz­ten Werkstätte, einem Restaurant, sechs sozialpädagogisch betreuten Wohnungen und einem Wohnheim für Erwachsene fördern, unterrichten, betreuen und beschäftigen rund 240 Mitarbeitende mehr als 2’500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Wer also denkt, dass Einzelne keinen Einfluss haben, sollte sich an diese Stiftung erinnern: vor 60 Jahren so klein begonnen, hat sie seither beständig und hartnäckig an der Umsetzung ihrer Anliegen gearbeitet und tut damit bis heute einen unermesslichen Dienst an der Gesellschaft.
So inspiriert fuhr ich am Ende des Tages bequem mit dem Velo von der Rautistrasse wieder zurück nach Hause.