Bildung

Bildung für alle

Chancengleichheit heisst nicht nur Zugang zu Bildung für alle, sondern auch, dass alle gemäss ihren Stärken und Schwächen bestmöglich gefördert werden. Im Kanton Zürich besteht aber immer noch Handlungsbedarf, denn der Bildungserfolg sind nach wie vor mit dem Sozialstatus verbunden. Die SP setzt sich dafür ein, auf der Volksschule die Chancengleichheit zu gewährleisten. Deshalb setzt wir uns auch für die Realisierung von Tagesschulen ein, denn diese bieten eine verlässliche und pädagogisch wertvolle Betreuung während des ganzen Tages. Dies wirkt sich positiv aus, sowohl auf die sprachlichen und kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder, als auch auf deren sozial-emotionale Entwicklung. Tagesschulen sind damit ein wichtiges Element der Chancengleichheit und die Grundlage für die angestrebte integrative Volksschule. Aktuell geht es darum zu verhindern, dass zentrale Elemente dem Spardruck zum Opfer fallen.

 

Chancengleichheit gilt es auch im Bereich der nachobligatorischen Schule zu vertreten. Dazu gehört, dass sowohl das bewährte duale Berufsbildungssystem als auch die Möglichkeit der Berufs- und Fachmatura in allen Bevölkerungskreisen bekannt sind. Dazu gehört aber auch ein starkes Gymnasium zur Unterstützung und Stärkung des Bildungs- und Forschungsstandortes Zürich.

 

Um die «Bildung für alle» sicher zu stellen, setzen wir uns zudem für ein breites Angebot der Fort- und Weiterbildung ein. Dies ermöglicht lebenslanges Lernen und berufliche Weiterentwicklung – Weiterbildung qualifiziert und trägt so zur Arbeitsmarktfähigkeit bei. Abbaumassnahmen sind deshalb falsch, denn sie schwächen längerfristig den Wirtschaftstandort Zürich.

Kontakt Bildungskommission

Katrin Meier, Co-Präsidentin

ks.meier@bluewin.ch

 

Jacqueline Peter, Co-Präsidentin

jpeter@gmx.ch