Wir kandidieren für den Stadtrat.

Unsere Kandidierenden (von Links): André Odermatt, Corine Mauch (Stadtpräsidentin), Raphael Golta.

Corine Mauch, Stadtpräsidentin
Corine Mauch, Stadtpräsidentin

Corine Mauch

Zürich ist gut unterwegs. Unsere Stadt wird von Jahr zu Jahr für Bevölkerung und Unternehmen attraktiver. Sie ist sozial, kulturell und wirtschaftlich stark, in jeder Beziehung vielfältig und offen. Diese Qualitäten will ich mit meiner Kollegin und den Kollegen im Stadtrat weiter entwickeln. Schon jetzt setze ich mich zum Beispiel für eine bessere Wahrnehmung und Nutzung der Digitalisierung ein, um für die Anforderungen der Zukunft bereit zu sein und innovative Projekte zu fördern. Dass Zürich die Stadt mit der höchsten Lebensqualität der Schweiz sei, gilt leider nicht für alle Menschen, die hier leben, gleich. Darum sage ich: Von diesem Zürich sollen alle etwas haben. Oder kurz: Mehr Zürich für alle!

 

www.corine-mauch.ch

 

André Odermatt, Stadtrat, Vorsteher Hochbaudepartement
André Odermatt, Stadtrat, Vorsteher Hochbaudepartement

André Odermatt

 

In keiner anderen Stadt würde ich lieber sein als in Zürich. Ich weiss, das sagen fast alle, die hier leben und arbeiten. Das ist kein Zufall, sondern der Erfolg der jahrelangen Politik des Stadtrates, die wir weiterführen wollen: Für mehr lebendige Quartiere, bezahlbare Wohnungen, attraktive Arbeitsplätze, grüne Parks, Einkaufsläden und Schulen um die Ecke – erreichbar zu Fuss, mit dem Velo oder mit dem öffentlichen Verkehr. Daran wollen und müssen wir in der Stadtplanung weiterarbeiten. Denn mehr Menschen sollen von der hohen Lebensqualität von Zürich profitieren können, nach dem Motto: Mehr Zürich für alle!

 

www.andreodermatt.ch

Raphael Golta, Stadtrat, Vorsteher Sozialdepartement
Raphael Golta, Stadtrat, Vorsteher Sozialdepartement

Raphael Golta

 

Die Stadt Zürich und ihre Bevölkerung geben weit über unsere Grenzen hinaus gesellschaftliche Impulse und den Takt an. Etwa bei der Drogen- und Asylpolitik, der Förderung bezahlbarer Wohnungen und dem Umgang mit Schwächeren. Mein erfolgreiches Engagement für das Bundesasylzentrum oder beim Ausbau von subventionierten Krippenplätze gehört dazu wie die Unterstützung von Geringqualifizierten im Arbeitsmarkt und die Integration heimatlos gewordener Menschen. Gerade unsere Stadt hat die Pflicht, Menschen, denen es nicht gut geht, an Zürichs schönen Seiten teilhaben zu lassen. Darum fordere ich: Mehr Zürich für alle!

 

http://golta.ch/

So wählt man den Stadtrat richtig
So wählt man den Stadtrat richtig