Für die Sicherheit der QuartierbewohnerInnen

Gestern wurden im Gemeinderat viele wichtige Themen behandelt. Wie etwa die Quotenregelung oder der Wunsch nach Ausstandspflicht für Gemeinderatsmitglieder, welche in einer staatlich subventionierten Wohnform leben (kein Scherz – war eine FDP-Motion und wurde zum guten Glück durch alle anderen Fraktionen abgelehnt).

Doch bevor wir diese grossen Themen behandelt haben, wurde noch ein im Verhältnis etwas kleineres Postulat dem Stadtrat überwiesen: Die Beleuchtung des Weges auf der Klopstockwiese. Dabei wird der Stadtrat aufgefordert zu prüfen, wie der Weg auf der Klopstockwiese – die wichtige Quartierverbindung im Park zwischen der Haltestelle Waffenplatzstrasse und Siedlung Sihlberg – beleuchtet werden kann.

Es geht absolut nicht darum, Leute, die sich nachts im Park aufhalten, zu verdrängen oder die kleine Oase in der Stadt durch Licht zu verschmutzen. Vielmehr geht es darum, dass die Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner nachts nicht im völlig Dunkeln durch den Park gehen oder einen unnötigen Umweg in Kauf nehmen müssen.

Somit würde das Wohlbefinden und Sicherheitsgefühl im Quartier erhöht werden und der Park könnte nicht nur am Tag, sondern auch am Abend zum Schlendern einladen.

Da weder ein Ablehnungs- noch ein Textänderungsantrag gestellt wurden, kann der Stadtrat nun dieses Postulat überprüfen. Ganz zur Zufriedenheit der Postulantinnen. Wir sind gespannt!

Petek Altinay – Gemeinderätin SP 1/2